Die Beteiligten

Die wichtigsten Personen der Moritz GmbH und der Familie Moritz sind:

Horst Moritz (65), Geschäftsführender Gesellschafter, Vater und Senior.

Charmante aber auch dominante Persönlichkeit mit unverrückbaren Wertmaßstäben. Techniker mit Leib und Seele, Unternehmer nur so „nebenbei“, aber erfolgreich. Seine Familie konnte sich im privaten Bereich aufgrund der hohen Gewinne der Firma ein umfangreiches Vermögen aufbauen und einen wohlhabenden Lebensstil leisten. Rational gesehen ist aus seiner Sicht eine Unternehmensnachfolge notwendig, tut sich aber schwer damit, anderen Macht und Verantwortung zu überlassen.

 

Else Moritz (63), Ehefrau von Horst und „graue Eminenz“ und Mutter.

Stammt aus einer Unternehmerfamilie und half beim Aufbau der Firma ihres Mannes tatkräftig mit, indem sie die Buchhaltung, das Personalwesen und die Lohnabrechnung übernahm. Gab diese Aufgaben 2001 aufgrund von Krankheit an Ludwig Wonschack ab. Aus ihrer Sicht leidet das Familienleben unter der ständigen unsichtbaren Anwesenheit des Betriebes. Vermittelt zudem zwischen ihrem Mann Horst und Söhnen Heiko und Kevin, bei denen Differenzen bestehen.

 

Heiko Moritz (32), Dipl.-Ing., ältester Sohn.

Aktiv, extrovertiert, manchmal cholerisch und engstirnig. Enthusiastischer Techniker und Ingenieur. Ausbildung zum Werkzeugmacher in einem befreundeten Betrieb vor Ort, anschließend im Familienunternehmen gearbeitet. Gespanntes Verhältnis zum Vater, das sich rasch verschlechterte. Heiko verließ die Firma im Streit für das praxisorientierte Fachhochschulstudium. Derzeit in einem großen Maschinenbaukonzern angestellt, wo er eine gut dotierte Stelle mit Führungsverantwortung innehat. Seine langjährige Freundin ist froh über den damaligen Ausstieg aus dem Familienunternehmen, da sie Vorbehalte gegenüber einem Leben als Unternehmergattin hat.

 

Veronika (30), Industriedesignerin, MBA, einzige Tochter.

Ehrgeizig, ausdauernd, strebsam, fleißig und detailorientiert. Sie legt Wert auf freie Gestaltungsmöglichkeiten und Freiheit für Ideen und Aktivitäten, und auch auf Anerkennung in Form von materieller Vergütung sowie Status und Titel.

Nach Au-Pair-Jahr in Kanada und einem sehr gut abgeschlossenem Industrie-Design-Studium Arbeit als Designerin bei einem mittelständischen Start-Up-Unternehmen der Unterhaltungselektronikbranche. Merkte dabei, dass ihr die praktische Arbeit als Designerin nicht besonders zusagt, da ihr das Umfeld der Arbeit zu „abgehoben“ und zu wenig kreativ war. Wechsel ins Marketing. Nebenbei absolvierte sie ein berufsbegleitendes MBA-Programm. Jetzt stellvertretende Leiterin der Marketing-Abteilung in einem größeren mittelständischen Unternehmen, wo sie vor allem die wichtigsten Key Accounts betreut.

 

Kevin (25), Student und zweiter Sohn.

Passionierter Musiker, studiert Klavier und Gitarre. Keinerlei Interesse an Unternehmensnachfolge oder sonstigen Tätigkeiten im Unternehmen, obwohl er Erwartungen an ein künftiges Erbe und einen Status als Gesellschafter hat. Genießt die Vorteile, wie z. B. einen BMW- Firmenwagen.

 

Anna-Maria Moritz (62), Gesellschafterin, Tante von Heiko, Veronica, Kevin. Verheiratet mit dem früh verstorbenen Bruder von Horst, Hartmut Moritz.

Hält 25 % der Anteile des Besitzunternehmens. Verbitterte Person, fühlt sich ungerecht vom Leben behandelt, engagiert sich in kirchlichen und sozialen Aktivitäten. Kontakt zum Rest der Familie eher eingeschränkt, als Gesellschafterin jedoch immer kooperatives Verhalten – allerdings war ihre jährliche Ausschüttung durch die Vermietung der Immobilien an die Firma nie gefährdet.

 

Manfred Groß (55), Betriebsleiter,

Leitete bereits unter dem Vater von Horst Moritz das Unternehmen und ist dienstältester Mitarbeiter. Durch seine ruhige Art ist er ein Gegenpol zu seinem dynamischen Chef Horst Moritz. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Produktion, mit kaufmännischen oder unternehmerischen Fragen beschäftigt er sich nicht. Er besitzt eine solide technische Ausbildung, wurde bereits bei der Moritz GmbH ausgebildet und hat sich seitdem bis zum Betriebsleiter hochgearbeitet. Sein Firmenanteil beträgt 10 %, die er mehr als symbolisches Zeichen der Dankbarkeit und Verbundenheit mit dem Inhaber und weniger als Auftrag zu einer aktiven Mitunternehmerschaft sieht.

 

Ludwig Wonschack (42), Kaufmännischer Leiter.

Erst sechs Jahre im Unternehmen tätig. Gelernter technischer Zeichner, nun aber mehr mit kaufmännischen und vertrieblichen Aufgabengebieten vertraut. Seine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse stammen alleine aus der Praxis. Brachte durch seine sehr methodische und akribische Art das Rechnungswesen auf Vordermann und konnte durch geschicktes Handeln mit den kreditgebenden Banken Konditionsverbesserungen aushandeln. Wurde von Horst Moritz auf einer Messe direkt vom Wettbewerber abgeworben, wo er vertriebliche Funktionen ausgeübt hat. Ein Jahr nachdem der Sohn Heiko das Unternehmen verließ, und nachdem Horst Moritz sich eine neue Nachfolgestrategie überlegte, wurde Ludwig Wonschack zum kaufmännischen Geschäftsführer berufen und mit 10 % beteiligt.

 

Frau Ehlers (63), Büroleiterin.

Frau Ehlers ist die Büroleiterin bei der Moritz GmbH und arbeitet nur noch Horst Moritz zuliebe im Unternehmen. Spätestens mit 65 möchte sie in den Ruhestand gehen.

 

————————-

alle Interviews zum download:

Schreibe einen Kommentar