Das Unternehmen

Die Moritz GmbH

Das Unternehmen ist im Bereich der Stahlverarbeitung tätig und entwickelt und produziert individuelle Kundenlösungen von Einzelprojekten bis zu Kleinserien, die insbesondere in den Branchen Entsorgungstechnik und Katastrophenschutz abgesetzt werden und international Verwendung finden.

In der Vergangenheit wurden bei der Moritz GmbH immer hohe Umsätze und Gewinne erwirtschaftet. Aber der Markt ist in den letzten drei Jahren schwieriger geworden. Verstärkter Wettbewerb und geändertes Kundenverhalten lassen erwarten, dass die goldenen Zeiten für das Unternehmen vorbei sind. Dennoch stehen der gute Ruf und die langjährigen Kundenbeziehungen, die Horst Moritz systematisch pflegt, für eine solide Zukunft des Unternehmens.

Die vor 3 Jahren erbauten Produktions- und Verwaltungsgebäude befinden sich im Besitz einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die zu 50% Herrn Moritz, zu je 25% seiner Frau Else und seiner Schwägerin Anna-Maria gehört. Das alte Bürogebäude wurde abgerissen, die alte Werkhalle kann nur noch als Lagerschuppen genutzt werden.

Die auf den ersten Blick sehr hohe Abhängigkeit von den beiden A-Kunden innerhalb der ABC-Analyse relativiert sich bei genauerer Betrachtung: Die beiden Kunden sind Institutionen aus dem öffentlichen Sektor, die de jure zwar ein Kunde (z.B. ein Ministerium) sind, de facto aber beide in verschiedene Kunden in Form von regionalen Abteilungen oder Niederlassungen aufgeteilt werden können. Die Einkaufsentscheidungen werden in diesen Institutionen dezentral getroffen, so dass verschiedene Ansprechpartner zuständig sind.

Im Bereich Katastrophenschutz kommen über 50% der Aufträge von einem Kunden aus dem öffentlichen Sektor. Entsprechend gute und dauerhafte Kundenkontakte bestehen zu diesem Kunden, die bisher von Horst Moritz aufgebaut und gepflegt wurden. Auch bei der Entsorgungstechnik dominiert ein großer Kunde aus dem industriellen Sektor.

Insgesamt beschäftigt die Firma 33 Mitarbeiter: 3 Geschäftsführer, 18 gewerbliche Mitarbeiter und 12 Angestellte. Horst Moritz ist der Hauptgeschäftsführer. Ihm unterstehen Ludwig Wonschack für den kaufmännischen Bereich als kaufmännischer Geschäftsführer und Manfred Groß für den technischen Bereich als technischer Geschäftsführer. Herrn Wonschack unterstehen drei Mitarbeiter in der Verwaltung, drei Mitarbeiter, die für die Finanzen zuständig sind und ein Mitarbeiter im Qualitätsmanagement. Herrn Groß unterstehen 15 Mitarbeiter in der Produktion, drei im Lager und fünf in der Konstruktion.

Dem Unternehmen geht es wirtschaftlich sehr gut. Mit über 14 Millionen Umsatzerlösen und einem Betriebsergebnis von über 600.000,- EUR steht das Unternehmen solide im Markt. Die Eigenkapitalquote beträgt über 30% und das Unternehmen erwirtschaftet operative Cash-Flows.

Die betriebsnotwendigen Immobilien, d.h. ein großes Grundstück in attraktiver Stadtrandlage sowie die darauf befindlichen Firmengebäude, befinden sich in Besitz einer GbR, an der Horst, Else und Anna-Maria Moritz beteiligt sind. Die Moritz GmbH ist zu rund einem Drittel eigenfinanziert, die Besitzgesellschaft hat vor 3 Jahren umfangreiche Kredite für den Neubau der Firmenimmobilien aufgenommen. Diese Entwicklung ist in der Bilanz des Unternehmens konsolidiert dargestellt. Dabei hat sich die Kreissparkasse von Brückstadt als langjähriger Partner der Firma und der Familie stark engagiert, entschieden vom damaligen Vorstand Dr. Rolf Becherling, der Horst Moritz seit Jahrzehnten kennt und nicht den geringsten Zweifel an seiner Kreditwürdigkeit hatte.

Seit zwei Jahren ist Dr. Becherling allerdings im Ruhestand. Der Firmenkundenbetreuer Peter Zwick, der heute für die Moritz GmbH zuständig ist, sieht die Situation als eher kritisch an. Die Firma selbst läuft zwar durchaus profitabel, die langfristige Perspektive scheint jedoch durch die unklare Nachfolgesituation und die deutlich schwankenden Umsätze gefährdet, was zu entsprechenden Abschlägen beim bankeninternen Rating des Kreditengagements führt. Er hat Herrn Moritz bereits per Mail angekündigt, dass er beim nächsten Jahresgespräch hierzu ein konkretes Konzept erwartet. Diesem gefällt eine Einmischung durch die Bank zwar überhaupt nicht, aber er weiß, dass er darauf reagieren muss.

 

Zahlen & Fakten zur Moritz GmbH

Downloads

Schreibe einen Kommentar